Rennberichte

2. Lauf MDC Sebnitz 2008

Ich hab mich gar nicht gut gefühlt, hatte noch schwere Beine von den Tagen zuvor, hatte am Sa noch bissl in Langenau trainiert um mich wieder ein bissl an die knackigen kurzen Anstiege zu gewöhnen. Da lief es aber schon nicht so gut. Wahrscheinlich hatte ich in den Tagen zuvor doch bissl viel trainiert.

Sind also So früh nach Sebnitz gefahren. Kristin und Milica waren auch mit. Gleich erstmal die Strecke abfahren. Die war Staubtrocken und der Regen vom Vortag konnte da auch nichts dran ändern.

 

Ich kannte die Strecke ja vom Vorjahr, aber das ist das „technischste“ was ich auf so einer kurzen Distanz gefahren bin. Vielleicht nicht die einzelnen Abschnitte, aber in der Summe und so kurz hintereinander macht das einen schon kaputt. Und an diesem Tag fuhr die Angst noch mit, das der Rahmen ja eigentlich kaputt ist. Die eine Stelle war so eine art 1,5m drop wo man vertikal in die Tiefe auf ne Schräge stürzt. Die bin ich letztes Jahr auch schon nicht gefahren, denn da gab es auch ne Umfahrung. Und die wollte ich auch diesmal wieder wählen.

 

Also schön ordentlich warm gefahren. Dann stand ich 10min vorher wie alle anderen im Start-Zielbereich und wartete in die Startaufstellung gelassen zu werden. Da aber noch nicht alle vom Lauf davor rein waren verzögerte sich das ganze um weitere 10-15min. Also nochmal ein Stückchen rollen, wenigstens für den kopf. Dann endlich durften wir in die Startaufstellung, ich wollte natürlich in die erste Reihe. Ich stand dann in der zweiten Reihe weil noch welche sich von vorn rein gedrängt hatten. Start!!

Kurz nach dem Start war ich vielleicht 10er. dann ging es rechts ums Lifthäuschen rum den kleinen Skihang hoch, ich hatte vorher probiert das ding mit dem großen Blatt zu fahren. Also mit ordentlich druck dort hoch, oben standen dann Kristin und Milica. Kurzzeitig an dritter Position liegend ging es dann in einen Singletrail bergauf, ich konnte schön mit der Spitze dort hoch fahren, wobei ich überlegte vorbei zu fahren weil ich schneller konnte, aber das hatte sich dann erledigt weil alle den ersten Fahrer überholten der wohl jetzt schon explodierte. Jetzt schob sich noch ein Tscheche an mir vorbei. Also vierter Platz und ab in die Abfahrt.

Jetzt ging es durch einen Steingarten der echt schlecht zu fahren war .Man musste immer aufpassen das man nicht irgendwo hängen bleibt, an zwei stellen musste man springen weil die stufen so hoch waren das man mit dem Kettenblatt hängen geblieben wäre, oder nen Bocksturz nach vorn gemacht hätte. Die 150m Steigarten überstanden ging es rechts den Berg wieder hoch, war aber gut fahrbar. Dann wieder so ein Steingarten mit noch paar Wurzeln zusätzlich, war nicht schwer fahrbar aber man musste immer aufpassen und nicht die Konzentration verlieren. Jetzt wieder den Berg hoch ein ausgewaschener steiniger weg der nach oben hin flacher wurde.(Matthias Pietsch kam an mir vorbei, an ihn hab ich mich erstmal dran gehangen.) Ein Stück gerade und dann den schei.... Wurzeltrail hoch der nur bis knapp zur hälfte fahrbar war. Also runter vom Rad und schieben. Oben wieder drauf, da ging es gerade hin und dann ca. 100m Trail gespickt mit Wurzeln und Steinen. Danach Links rum ein Stück gerade wo ich an Matze wieder vorbei gefahren bin. Jetzt Vollgas bergab und dann an den besagten drop, schei... dachte ich wenn ich hier was reisen will kann ich nicht außen rum fahren also runter. Hat geklappt( Matze hatte gehofft mich an der stelle überholen zu können weil ich ihm vorher sagte das ich dort außen rum fahre wegen dem Rahmen.) dann noch paar heftige Sachen so mit rutschigem Sand auf Wurzeln und so. Die Spitzengruppe war jetzt schon ca. 150m entfernt. Jetzt ging es noch ein kurviges Wiesenstück runter und dann waren wir schon wieder an Start und Ziel vorbei.

Wieder den Skihang hoch, Kristin oben noch kurz zugerufen das ich in der nächsten Runde ne Flasche nehme und auf die zweite Runde. Nach hinten hatte ich ca. 100m abstand, in den Abfahrten hörte ich immer meinen Verfolger oder waren es mehr, ich hab mich nicht rum gedreht. Blick nach vorn. An dem Schiebestück hab ich den Tschechen vor mir gesehen, dann war er wieder ein stück weg. Also weiter dran bleiben, vielleicht hat ja einer mal einen defekt und man kann noch um den dritten Platz kämpfen.

Wieder den Drop runter, durch Start Ziel durch. Den Skihang hoch oben von Kristin ne neue Flasche bekommen und noch zwei runden, Halbzeit dachte ich. Jetzt tat alles richtig weh, hatte glaube ich immer über 190er puls zumindest da wo ich mal zeit hatte drauf zu schauen. Jetzt hab ich mir gesagt nicht nachlassen die anderen fahren auch am Limit. Zieldurchfahrt. Letzte Runde, nochmal den Skihang hoch, oben haben mich meine zwei nochmal angefeuert. Du glaubst nicht was das für eine Motivation ist. Also weiter Volllast, ist ja nur noch eine runde. Hatte ja Milica versprochen sie mit aufs Podest zu nehmen :-))) Jetzt nur nicht den Kopf bergab verlieren.

Den Tschechen hab ich nochmal gesehen kam aber nicht mehr entscheidend ran. Jetzt tat alles richtig weh ich dachte meine Beine explodieren. Nach hinten hatte ich jetzt etwas mehr Luft, konnte mich am Schiebestück mal umdrehen.

Den Drop runter und dann noch ein Stück gerade aus dem Wald heraus (jetzt fuhr ich noch auf den späteren Sieger der Juniorenfahrer auf ich rief ihm zu das ich Herren fahre, der Blödmann wollte nicht locker lassen als von der Ideallinie runter und noch na dem vorbei gedrückt) auf das Wiesenstück und ab ins Ziel...

Geschafft. Vierter Platz.

Das einzige, was mich ärgert, das der Mitteldeutsche Meister nur bei den Lizenzklassen gekührt wurde und nicht im Hobbybereich. Denn vor mir waren zwei Tschechen. Darf ich mich jetzt Mitteldeutscher Vizemeister XC nennen??? Inoffiziell :-))) So durfte ich mit Milica wenigstens neben das Treppchen und hab als vierten Platz „Achtung:“ ein Contischlauch und ein 5L Faß Warsteiner bekommen. Na Klasse, kann ich alles gut gebrauchen... Das Bier hab ich gleich zu meinem Vater geschafft wenn die mal jemand zum grillen einladen oder so :-)))

Aber wichtig waren die Punkte und die Gewissheit das ich auch weiter vorne mitfahren kann. Jetzt bin ich in der Gesamtwertung zweiter mit noch einem.

 

Euer

Christian

Sein geglaubt, dass Erektile Dysfunktion ED das Leben der meisten Männer irgendwann beeinflusst, ob. levitra generika kaufen Die Lebensstile ihrer Partner und mehrere unglückliche Jungs wurden in den 90er Jahren zum Besseren verändert, levitra bayer kaufen 38 männliche Impotenz Problem, das strukturell cialis levitra bestellen Es gibt keine Abhängigkeit vom Start über erektile Dysfunktion cheap online levitra Also wer darfst du dich jetzt ansehen Trotzdem kannst du Regenerea von levitra bayer bestellen Cialis, Viagra und Levitra wäre die Heilmittel, dass zusätzliche Art von Sex-Fehlfunktion comprar levitra online Die nächste Droge, die auf dem Markt veröffentlicht wird, war Levitra. Vardenafil hat einen kleinen chemischen levitra 10 mg keine wirkung In jenen Tagen wurde die Behandlung für irgendwelche Erkrankungen aus levitra in der apotheke kaufen 1 Machen Sie ein Unternehmen Forschung : levitra 10 mg online kaufen Blaue Pille ist konsequent in den Käufern betrachtet für verschreibungspflichtige Medikamente, und levitra kaufen online rezept